Arlberg News

Blog zum Skigebiet St. Anton am Arlberg


Hinterlasse einen Kommentar

Andino in St. Anton: Das Hotel für Abenteurer

Du magst es gerne aufregend. Abenteuerlich. Bist gerne mittendrin statt nur dabei. Und das Hotel „Andino“ in St. Anton ist ganz einfach der perfekte Platz für dich.

All das sind unumstößliche Wahrheiten und Kategorien. Und in der Kombination ebendieser zeigt sich, dass du hier am richtigen Ort bist. Denn das „Andino“ liegt mitten im Zentrum von St. Anton. Die Talstation, von der ausgehend sich dir die wunderbaren Berg-Abenteuerwelt am Arlberg eröffnet, liegt zudem nur rund 3 Gehminuten entfernt.

Doch das ist noch nicht alles: Auch das beliebte Tapas-Restaurant „Bodega“, das ebenfalls von den Hotel-Besitzern Andy & Alejandra betrieben wird, ist auch nur einen Steinwurf weg. Die köstlichen Tapas dort musst du dir einfach gönnen!

Aber bleiben wir vorerst einmal im Hotel. Und an dem Ort an dem du natürlich ebenfalls viel Zeit verbringen wirst: In deinem Zimmer! Diese sind hier liebevoll gestaltet, es wird mit viel Holz gearbeitet, der Charme ist urgemütlich und doch zeitgemäß. Da wirst du dich garantiert pudelwohl fühlen. Und wenn draußen die Berge nicht locken würde, tätest du hier mehr Zeit verbringen als du dir im Moment vorstellen kannst.

Und wo gerade die Rede von Entspannung und Erholung ist: Der Spa-Bereich wird dich zweifellos begeistern. Wellness pur erwartet dich. Reduziert auf das Wesentliche kannst du deine Gedanken streifen und deine Seele endlich mal wieder ausgiebig baumeln lassen. Das tut so gut!

Doch halt! Du lebst ja bekanntlich nicht von schönen Zimmern, wunderbarer Bergwelt ringsum, guter Hotel-Lage und Wellness allein. Auch kulinarisch stellst du hohe Ansprüche. Ebenjene werden im hauseigenen Restaurant „Al Fuego“ mehr als nur erfüllt. Wie der Name schon sagt steht ein innovativer Holzkohleofen im Zentrum des Geschehens. Die Devise lautet „Wir grillen alles“. Freu dich somit auf Steaks, Fisch oder auch, falls das deine Sache ist, auf gegrilltes Tofu. Es schmeckt jedenfalls alles absolut herrlich.

Du siehst also: Das ist DEIN Platz, dein Hotel, deine Zeit. Du hast es dir verdient. Frag einfach mal gleich an und finde das absolute PERFEKTE Zimmer für dich.

Titelbild (c) Andino St. Anton


Hinterlasse einen Kommentar

„Hotel Arlmont“: Einfach anders wohnen am Arlberg

Wenn beginnt eigentlich ein Hotel „anders“ zu sein? Gleicher und den Gleichen? Sich abhebend unter den Angeboten, die sich auch oft gleichen? Gar nicht zu leicht zu beantworten. Aber man sieht es, merkt es, spürt es, wenn ein Hotel anders ist. Und das ist das „Arlmont“ in St. Anton am Arlberg definitiv. Ohne Zweifel.

Das beginnt schon bei der Architektur. Das „Arlmont“ fällt auf, aus dem Rahmen. Ist zugleich in seiner Formsprache klar und doch anders, als man es sonst in vergleichbaren Kontexten kennt. Es ist schnörkellos und hat doch Rundungen aufzuweisen. Es ist optisch nachvollziehbar und doch voller Überraschungen. Beton und Glas dominieren bei Alldem und lassen diesen Bau wahrlich wirken und in Erinnerung bleiben.

Von dem Glas dominieren auch die Zimmer, die äußerst gemütlich und doch modern und absolut am Puls der Zeit daherkommen. Der Blick wird dich vom Hocker hauen. Denn die Arlberger Bergwelt ist einfach zu schön! Damit quasi aufzuwachen gleicht einem Traum.

Und wo wir gerade von traumhaft reden: Ebendas ist der Roof-Top-Pool mit einem Panorama, das sich wirklich mehr als nur sehen lassen kann! Ein paar Augenblicke dort und du bist wieder wie neu. Aufgeladen, entspannt, mit Schönheit vollgesogen.

Doch halt: Vergessen wir nicht auf die wunderbare Kulinarik und das Ambiente hier vor Ort. Egal ob du einen Kaffee suchst, herrlich, vitalreich und abwechslungsreich Frühstücken willst oder Lust auf raffinierte Schmankerln hast: Du wirst fündig werden und deine Erwartungen definitiv übertroffen.

Und dabei war noch gar nicht von der Lage die rede. Auch die ist, wie könnte es anders, sein, absolut außergewöhnlich. Du befindest dich quasi direkt an der Skipiste und damit zugleich schon Mitten in St. Anton, wo dir ganz garantiert nicht fade wird. Eher im Gegenteil. So viele Möglichkeiten!

Du siehst also schon. Da MUSST du hin. Finde dein Zimmer und dein passendes Angebot und los geht´s!

Titelbild (c) Arlmont


Hinterlasse einen Kommentar

Hunger nach dem Skifahren in St. Anton?

Schnell und gut

Der Skitag war schön und lang. Vor lauter Pistenkilometer seid ihr aber gar nicht richtig zum Essen gekommen. Doch jetzt meldet sich der Hunger endgültig. Für Fünf-Gänge-Menüs in feinen Lokalen reicht die Zeit nicht mehr – und auch euer Geldbörserl sagt nein zu solchen kulinarischen Höhenflügen. Jetzt muss es schnell gehen und doch gut sein. Genau zu diesem Zweck habe ich Lokaltipps in St. Anton für euch zusammengetragen.

Diese 7 Orte müsst ihr im Hungerfall besuchen

Ort 1: Pizza geht eigentlich immer. Aber unter eurem kulinarischen Niveau mögt ihr eigentlich auch nicht essen. Gut so! Denn Anthony´s Pizzeria & Bar macht in Sachen Pizza alles richtig und noch viel mehr. Das Ambiente ist gemütlich und doch irgendwie auch stylisch. Da müsst ihr hin!

Öffnungszeiten: Täglich von 11:00 bis 23:00 Uhr.

Ort 2: Den hungrigen unter euch muss ich beim zweiten Ort sowieso nur ein Zauberwort sagen: Tapas! Ebendiese bekommt ihr in einer überaus schmackhaften Variante in der Bodega Bar. Die Preise sind gut, das Flair authentisch und auch das Publikum ist perfekt. Top!

Öffnungszeiten: Täglich von 16:00 bis 1:00 Uhr.

Ort 3: Ich sage nur eines: Burger, Alter! Die sind selten so gut wie in der Galzig-Bistrobar. Hier achtet man auf Qualität – und auch der Preis ist diesbezüglich mehr als in Ordnung. Müsst ihr probiert haben!

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 1:00 Uhr, Küche allerdings nur bis etwa 21:00.

Ort 4: Der „Mooserwirt“! Eine Legende unter den Feierlokalen lässt man hier auch in Sachen Kulinarik nichts anbrennen. Die Burgerauswahl ist mega, der Geschmack ebenso. Und: Ihr könnt da einfach gleich direkt weiterfern und nebenbei euren Hunger stillen.

Öffnungszeiten: Täglich von 11:00 bis 20:00. Ihr müsst also ein wenig schneller sein und dürft die Zeit nicht völlig vertrödeln

Ort 5: Nomen est omen. Tatsächlich geht es im Krazy Kanguruh ganz schön verrückt zu. Die Musikauswahl ist überraschend rockig, die Speisen überraschend schmackhaft. Auch hier stehen unter anderem tadellose Burgerkreationen auf der Speisekarte. Wir euch gefallen und schmecken!

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr.

Ort 6: Steaktoast! Einen solch herrliche Kulinarik-Schöpfung bekommt ihr im „Taps“. Muss ganz einfach sein!

Öffnungszeiten: Täglich 10:00 bis 20:00, Küche allerdings nur bis ca. 17:00. Rasch hin!

Ort 7: Das „Bobos“Da läuft einem glatt schon beim Durchlesen der Speisekarte das Wasser im Mund zusammen. So stehen beispielsweise Burritos oder Chicken Wings am Plan. Herrlich!

Öffnungszeiten: Täglich von 17:00 bis 3:00 Uhr.

So, damit dürfte dem Hunger in St. Anton garantiert der Garaus gemacht werden!

Titelbild (c) Russell Weil


Hinterlasse einen Kommentar

Zu Gast beim Zebra Hotel am Arlberg: Lässig, gastfreundlich, einzigartig!

Das Hotel „Hit the Sky“ in St. Christoph am Arlberg ist zweifellos anders. Und das nicht nur, weil es ein Zebra (siehe Titelbild) als Maskottchen hat, das dir auch im Haus begegnet. Und glaub mir: Nach einer gewissen Zeit hat man aufgehört sich zu fragen, was ein Zebra am Arlberg macht und kann voll in den Genuss-Modus übergehen.

Warum? Ganz einfach: Weil du dich auf 1.800 Metern befindest und schon beim ersten flüchtigen Blick nach draußen Lust auf völlig ungehemmtes Skivergnügen bekommst. Direkt vor dem Hotel befinden sich insgesamt 305 Kilometer markierte Abfahrten und 200 Kilometer im freien Gelände. Und da war noch gar nicht die Rede von 88 hochmodernen Bahnen und Liften! Du siehst also: Lage, Lage, Lage!

Innere Werte: Top!

Ja, schon klar. Du wirst dich umstellen müssen. Denn das „Hit the Sky“ fällt aus dem Rahmen und entspricht nicht deinen vorgefertigten Erwartungen an ein Hotel. Beim Eintreten merkst du nämlich schnell: Das hier ist mehr wie ein farbenfrohes, lässig Wohnzimmer, das du am liebsten nie mehr verlassen möchtest. Sofa, Kaminfeuer, Snacks und Sauna erwarten dich aber und du solltest diesen ganz besonderen Orten erkunden.

In deinem Zimmer siehst du dann: Dem Zebra entkommst du nicht. Aber keine Sorge: Du musst dein buntes Zimmer nicht mit einem tierischen Mitbewohner teilen, sondern das Zebramuster zieht sich als Motiv von den Wänden bis hin zu den Kissen. So geht Stil!

Ein Tag mit dem „Zebra“

Wie kann so ein Tag im Zeichen des Zebras für dich aussehen? Womöglich so: Du stehst auf, bestens ausgeschlafen, und haust dich gleich mal auf die Piste. Bei der Rückkehr gehst du in die Sauna, gönnst dir etwas zum Essen und danach einen Drink. Und wie wäre es übrigens, wenn du dazwischen noch etwas in einem Buch schmökerst, das du in der Bücherecke gefunden hast?

Das gute bei alldem: Um deine Skiausrüstung musst du dir hier absolut keine Sorge machen. Nicht nur Du, sondern auch deine Ausrüstung ist bestens betreut. Im Skikeller neben der Piste bleibt alles trocken und absolut sicher. Und wenn es dich hinaus auf die Pisten zieht, du aber noch Hilfe brauchst, dann steht dir das Team des „Hit the Sky“ mit kompetentem Rat und Tat zur Verfügung.

Womit wir vielleicht bei DER Konstante deines Aufenthaltes wären: Die unbedingte Gastfreundschaft des Teams. Die lesen dir wirklich jeden Wunsch von den Augen und den Lippen ab. So geht Wohlfühlen! Also nichts wie auf nach St. Christoph und zum Zebra. Die Buchung liegt nur einen Klick entfernt.


Hinterlasse einen Kommentar

Sarah Connor: Den deutschsprachigen Weltstar in St. Anton erleben!

Weltstar

Es gab eine Zeit, da war Sarah Connor ein Popsängerin aus Deutschland mit sehr sehr guter Stimme. „From Sarah with Love“ trällerte sie vor langer, langer Zeit. Sie eiferte dabei ihren Vorbildern nach, die man beispielsweise in Mariah Carey oder Whitney Houston leicht ausfindig machen konnte. Die Ambition war klar: Sie wollte ein Weltstar sein und war auch auf dem besten Weg dahin.

Doch dann geschah etwas Unvorhergesehenes: Connor sang plötzlich auf Deutsch. 2015 veröffentlichte sie mit „Muttersprache“ ihr erstes deutschsprachiges Album. Damit verbaute sie sich gewissermaßen auch die Möglichkeit, international voll durchzustarten. Denn bis auf Falco und Rammstein hat es bisher kaum jemand geschafft, mit deutschsprachigen Songs in den amerikanischen oder englischen Charts zu reüssieren.

Es war, so kann man mit gutem Recht sagen, ein mutiger Schritt, der sie aber näher zu ihrer künstlerischen Berufung brachte. Und sie fand darauf auch, sowohl textlich als auch inhaltlich, mehr zu sich selbst als jemals zu vor. Mit „Herz Kraft Werke“ im Jahr 2019 belegte sie das eindrucksvoll. „Vincent“ ist ein Hit, den man nicht mehr aus dem Kopf bringt. Der Text ist direkt, authentisch und zugleich wunderschön. Zu Erinnerung, obwohl es noch gar nicht so lange her ist:

Bühnenphänomen

Was sie sich aber bewahrt hat: Auf der Bühne kann sie es nach wie vor, jetzt erst recht eigentlich, mit den ganz großen Stars dieser Welt aufnehmen. Obwohl ihre Sprachwahl suggeriert, dass es sich bei Connor um ein deutsches Phänomen handelt, so deutet ihre musikalische Klasse doch vielmehr darauf hin, dass man es hier mit einem Weltstar auf der Höhe ihres Schaffens zu tun zu bekommen. Die Frau kann singen, diese Frau kann performen, diese Frau hat ihr Publikum vom ersten Ton an voll im Griff! Und genau davon kann man sich demnächst in St. Anton überzeugen.

Als „Vorband“ steht ihr der nicht minder begabte und talentierte Nico Santos zur Verfügung. Dieser ist nicht nur ein begabter Songwriter, der schon Mark Forster oder Helene Fischer diesbezüglich unter die Arme griff, sondern auch eine Rampensau allererster Güte.

Was ihr wissen müsst

Stattfinden wir das Konzert am 30. November 2019. Um 19:15 erklimmt Nico Santos die Bühne, um 21:00 wird Sarah Connor auf ebenjener stehen. Ab 23:00 wird dann noch bei einer After-Show-Party gefeiert was das Zeug hält! In zahlreichen Lokalen in St. Anton steppt der sprichwörtliche Bär.

Karten für das Konzert-Highlight besorgt ihr euch am Besten im Vorverkauf um 35 Euro beim TVB St. Anton. Das ist bis zum 30. November, also bis zum Konzerttag, möglich. Auch online bekommt ihr die Karten zum selben Preis. An der Abendkasse müsst ihr dann immerhin um 10 Euro mehr abdrücken. Saisonkarte oder Kauf von Liftpässen reduzieren sich die Kosten auf 10 Euro. Stattfinden wir das Konzert beim Konzertgelände bei der Neuen Mittelschule

Jetzt benötigt ihr eigentlich nur noch eine passende Unterkunft. Und schon könnt ihr euch gehörig vorfreuenen!

Bild (c) Nina Kuhn


Hinterlasse einen Kommentar

Lust auf gutes Essen nach dem Skifahren in St. Anton?

Überfülle

Dieser Skifahrtag war einfach herrlich! Einen solch schönen Tag muss mir einem ebenso herrlichen Essen krönen. Da ihr zum Glück in St. Anton seid, herrscht in Sachen Kulinarik beim besten Willen kein Mangel. Eher ist es die Überfülle, aus der es auszwählen gilt. Genau diese Selektionsleistung will ich für euch übernehmen.

Diese 10 Orte müsst ihr aufsuchen, wenn ihr auf der Suche nach etwas Besonderem seid!

Ort 1: Die HAZIENDA kennt man in St. Anton. Egal ob Gast oder Einheimischer. Warum das so ist, wird einem gleich beim ersten Besuch klar. Das Ambiente ist außergewöhnlich, das Essen großartig, aber zum Glück nicht überkandidelt. Besonders das Tatar vom Angus Rind mit Avocado Mousse müsst ihr euch gönnen!

Öffnungszeiten: 18:30 bis 23:00 Uhr.

Ort 2: Im Hotel „Anton“ kann man sehr gut speisen, ein wenig bodenständiger als im Hazienda aber. Auf der Karte stehen sowohl sehr gute Burger als auch Indisches Dal. Bei aller Vielfalt stimmt aber stets die Qualität.

Öffnungszeiten: 11:30 bis 17:30 Uhr.

Ort 3: „Al Fuego Food in Fire“. Allein der Name legt schon mehr als nahe, was man hier aufgetischt bekommt. Unter dem Motto „Wir grillen alles“ bekommt ihr hier Geflügel, Steaks und Fisch. Herrlich!

Öffnungszeiten: 17:00 bis 23:00 Uhr.

Ort 4: Regional und doch irgendwie multi-kulti. So präsentiert sich das Arlmont Restaurant. Regionale Schwerpunkte treffen auf Welt, Bodenständigkeit auf Kreativität. Schmeckt!

Öffnungszeiten: 7:00 bis 23:00 Uhr.

Ort 5: Anthony´s kann auch Steak. Und zwar welche! Schauküche, Ambiente und Style veredeln das kulinarische Erlebnis sogar noch. Da müsst ihr hin!

Öffnungszeiten: 12:00 bis 24:00 Uhr.

Ort 6: Das „Restaurant Maximilian“ hält, was es von der Namensgebung her kommend verspricht. Tatsächlich geht es hier in kulinarischer Hinsicht sehr bodenständig zu, Wiener Schnitzel und Spare Ribs stehen am Programm. Kaum jemand macht das in St. Anton aber so gut wie hier!

Öffnungszeiten: 17:00 bis 23:00 Uhr.

Ort 7: Der Geschmack Österreichs. So steht es auf der Agenda des „Aquila“. Tatsächlich wird hier die alpine Küche modern interpretiert, ohne dass die Wurzeln verleugnet werden. Funktioniert und schmeckt super!

Öffnungszeiten: Täglich von 11:00 bis 24:00 Uhr.

Ort 8: Raclette, Fondue & Co. sind im „Sticky Fingers“ obligatorisch. Diese werden aber neu ausgelegt, neu entdeckt und auf herrliche Art und Weise kredenzt. Tolle Sache! Auch „Raffls Stubn“, denn auch „Sticky Fingers“ gehört zu Raffls, lässt sich gepflegt und bodenständig schlemmen.

Öffnungszeiten: 18:00 bis 22:30 Uhr.

Ort 9: Das „Hospiz“ im nahen St. Christoph ist eine Institution. Die Haubenküche in der dazugehörigen „Hospiz Alm“ schafft den spannenden Spagat zwischen urgemütlich und hochkulinarisch.  Das solltet ihr euch keinesfalls entgehen lassen!

Öffnungszeiten: 12:00 bis 00:00 Uhr.

Ort 10: „Theo´s Taverne“. Traditionelle Küche und Fondue stehen auch hier am Speiseplan. Und: Es schmeckt alles bestens!

Öffnungszeiten: 16:00 bis 00:00 Uhr.

Es gibt natürlich NOCH mehr. Aber mit diesen Restaurant seid ihr schon mal bestens bedient.

Titelbild (c) m3 Restaurant


Hinterlasse einen Kommentar

Wie ihr beim MooserWirt am Arlberg ins Fernsehen kommt

Gesucht

Ihr feiert gerne. Manchmal auch so, dass ihr es am nächsten Tag bereut. Meistens aber so, als gebe es kein morgen. Dem einen oder anderen Drink seid ihr ebenfalls nicht abgeneigt. Zur Untermalung eurer Party-Rituale hört ihr am liebsten Aprés-Ski-Hits. Zu ebendiesen grölt ihr gerne, mehr oder weniger textsicher, lautstark mit. Außerdem habt ihr überhaupt keine Scheu vor Fernsehkameras und steht gerne im Mittelpunkt.

Volltreffer?

Jetzt habt ihr geglaubt, dass ich euch persönlich kenne, weil ich euch so gut beschrieben habe? Perfekt! Dann dann habe ich das perfekt Event zur Hand: 08.12.2018 – Mooserwirt – St. Anton am Arlberg – Die Fernsehaufzeichnung für RTL II Aprés-Ski-Hits 2019. Mit dabei sind unter anderem Lichtblick, Feuerherz, Axel Fischer, Annemarie Eilfeld und viele mehr. HIER findet ihr das komplette Line-Up.

Ich denke, jetzt hat euer Party- und Schlagerherz gleich ein paar Luftsprünge nach der Reihe gemacht. Ich bin fast sicher, ihr habt jetzt schon obigen Link angeklickt und hört auf You-Tube die wunderbare Annemarie Eilfeld. Ihr seht euch im Geiste schon beim MooserWirt in St. Anton stehen, mit einem Kaltgetränk in der Hand, unter einer Horde von Gleichgesinnten.

Das Event

Doch halt, bevor ihr schon mal vorfeiert müsst ihr ein paar Dinge über dieses Event wissen, bei dem definiert und schon mal präsentiert wird, was in der kommenden Winter- und Skisaison in absolut keiner Skihütte oder in sonstigen Feiertempeln musikalischen fehlen darf. Ihr seid quasi live an einem der Orte dabei, in denen Hits geboren und promotet werden. Und das ist ganze ist zudem absolut keine akademisch-steife Veranstaltung, sondern eine Sause allererster Güteklasse.

Nachdem ihr jetzt ja schon hundertmal überzeugt seid, dass ihr da dabei sein müsst, sind noch die Hard-Facts wichtig:

Losgehen tut alles um 14:00. Die Künstler und Künstlerinnen Proben und bereiten sich auf die Fernsehaufzeichnung vor. Schließlich soll dann jeder Schritt sitzen und nichts schiefgehen. Natürlich könnt ihr auch zu diesem Zeitpunkt schon dabei sein und den Aprés-Ski-Helden über die Schultern schauen. Ab ca. 16:30 geht es los. Kameras an und ab geht die Post. Es wird getanzt und gefeiert, getrunken und gesungen. Und das Gute dabei: Der Eintritt ist frei! Es liegt sodann an euch, welchen Eindruck ihr beim Fernsehpublikum macht.

Jetzt nur noch schnell eine Unterkunft gebucht und geschaut, was sich sonst noch so in Sachen Nachtleben am Arlberg tut. Und schon seid ihr garantiert in allerbester Partystimmung!

Titelbild: (c) MooserWirt


Hinterlasse einen Kommentar

Mit Spice-Girls-Flair in die St. Anton-Wintersaison starten

Ex-Spice-Girl und Anastacia

Am 30. November ist es so weit: „Ski-Arlberg“ startet in die neue Wintersaison! Deshalb wird in St. Anton am Arlberg mehr als nur ein Fass aufgemacht und es wurde sogar kurzerhand das legendäre Ex-Spice-Girl Mel C nach St. Anton gelockt. Ihr wisst schon, das ist die, die damals als Sporty Spice mit schicken Trainingsanzügen und mit großer Stimme punktete.

Aber auch im Leben nach den Spice-Girls konnte sie reüssieren, etwa mit Hits wie „I turn to you“, „First day of my life“ oder „Next best superstar“. Auch heute noch ist Mel C bei bester Stimme und live eine absolute Stimmungsgranate. Ihre Hits, allesamt bekannt aus Radio und Fernsehen, haben sich dabei als erstaunlich langlebig und zeitlos erwiesen. Auch im Heute noch kann man ihre mittlerweile klassischen Pop-Brecher mit gutem Gewissen mitsingen und sie als State-of-the-Art im Bereich der eingängigen und breitenwirksamen Pop-Musik bezeichnen. Live wird das zweifellos zu Mitsing-Orgien führen.

Mit im Gepäck hat Mel C – oder besser gesagt St. Anton – auch noch eine echte Sensation als Headliner. Anastacia wird nach Mel C die Bühne erklimmen und ein wahres Hit-Feuerwerk zünden. „I´m outta Love“ ist nur einer ihrer bekannteren Hits, eine vollständige Aufzählungen ihrer Charts-Volltreffen würde den Rahmen erheblich sprengen. Und: Auch in St. Anton wird sie natürlich mit ihrer markanten Stimme für Begeisterungsstürme sorgen!

Details zum Opening

Highlight ist natürlich der Samstag, der 01. Dezember. Nachdem Mel C um 19:19 die Bühne betreten hat und ihr um 21:00 Anastacia nachfolgt, darf auch danach noch ausgiebig gefeiert werden.

Losgehen tut die Opening-Sause aber eigentlich bereits am Donnerstag, den 29. November. Ab 17:30 stürzen sich wagemutige Teilnehmer in Zweiergruppen in der Dunkelheit mit Stirnlampen bewaffnet unter dem Motto „Catch me if you can – die Nacht der langen Schwünge“ die berühmt-berüchtigte Kandahar-Piste hinunter. Da solltet ihr mit dabei sein!

Am Tag nach dem Mel C- und Anastacia-Konzert könntet ihr euch noch die „Audi-Driving-Experience“ geben und diverse brandneue Audi-Modelle testen. Darf es danach vielleicht noch ein bisserl Nachtleben sein? Bitte sehr! Und: Vergesst mir nicht auf die passende Unterkunft für das perfekte Wochenende in St. Anton!

Titelbild: (c) TVB St. Anton am Arlberg


Hinterlasse einen Kommentar

Après-Ski-Hits + RTL II + MooserWirt + St. Anton = Party pur!

Party!

Das klingt euch jetzt alles zu technisch und zu mathematisch? Ich bitte euch! Ihr müsst wahrlich keine Mathe-Genies sein, wenn ihr bei diesem Event am 09. Dezember dabei sein wollt. Feiern, trinken, mitgrölen können und relative Textsicherheit bei den  Aprés-Ski-Hits sind aber Voraussetzung. Schließlich kommt ihr ins Fernsehen.

Aber jetzt mal langsam. Noch seid ihr ja nicht dort und wisst noch gar nicht was euch genau erwartet. Ich bin aber jetzt schon sicher, dass das genau eure Sache sein wird. Das Setting ist klar. Der kultige „Mooserwirt“ ist der Austragungsort eines Events, bei dem jegliche musikalische Geschmacksgrenzen fallen und den Aprés-Ski-Hits gefrönt wird. Dass der „Mooserwirt“ selbstironisch damit wirbt, die wahrscheinlich schlechteste Skihütte am Arlberg zu sein passt da gut ins Bild. Hier geht es um Spaß an der Sache und die selbsternannte Geschmackspolizei hat keinen Zutritt.

Event und Künstler

Wenn ihr dieser nicht angehört, gerne feiert und St. Anton mögt dann seid ihr schon mal richtig bei diesem Text und ihr solltet weiterlesen. Aber glaubt mir nur ja nicht, dass alles so einfach geht! Am Samstag, den 09. Dezember dürft ihr nicht einfach so mirnichtsdirnichts durch die Fernsehkameras von RTL II hüpfen und eure Trinkes- und Sangeskünste zum Besten geben, sondern ihr müsst auch zur Probe um 14:00 scheinen. Eine gute Fernsehpräsenz will schließlich ein wenig gelernt und geübt sein. Um circa 16:30 ist es dann soweit und das rote Licht geht an. Von da an könnt ihr euch von euer Feier-Schokoladenseite zeigen.

Wer aber nun glaubt, die Hits kämen lediglich aus der Dose, der irrt ganz gewaltig. Schließlich seid ihr hier direkt an der Quelle und bekommt die Hits vorgestellt, die in der Saison 2017/2018 garantiert auf keiner Hütte fehlen werden. Leibhaftig vor Ort zu der Vorstellung der Hits sind etwa DJ Ötzi, Jürgen Drews, Melanie Müller oder die Zipfelbuben. Das vollständige Line-Up der Fernseh-Sause findet ihr HIER. Kostet tut die Sache nichts. Sehen könnt ihr euch dann spätestens am 31.12. um 20:15 auf RTL II. Auch online werdet ihr noch länger zu bewundern sein.

Ein paar Sachen müsst ihr aber noch beachten, bevor ihr schon eure Sachen packt und anreist. Zum Beispiele eine Übernachtungsmöglichkeit. Denn der Mensch lebt schließlich nicht von Aprés Ski-Hits, Fernsehen und Party allein. Die Unterkunftssuche des TVBs St. Anton am Arlberg wird euch da gute Dienste erweisen.

So, seid ihr bereit? Stimmt euch schon mal ein. Diesen Samstag ist es schon soweit! Also: Zimmer gebucht und ab dafür!

Titelbild: (c) RTL II


Hinterlasse einen Kommentar

Revolverheld ließen für euch in St. Anton das Licht an

Die Künstler

Jeder kennt Revolverheld. Der 2002 in Hamburg gegründeten Band entkommt man einfach nicht. Im Radio liefen und laufen sie zum Teil in Endlosschleife. Und das ist verdammt gut so. Denn die vier Jungs können Songs schreiben und schrecken dabei nicht vor einer guten Dosis Gefühl und Pathos zurück. Gefallen tun ihre Songs, vor allem die balladeskeren Stücke, sowohl Rockfans als auch Schlager-Anhängern. Das liegt daran, dass die Band die richtige Balance aus Einfachheit und Tiefgang findet.

Ihre ganzen Stärken spielen sie etwa bei dem Überhit „Ich lass für dich das Licht an“ aus. Stolze 13 Millionen mal wurde das Lied daher zu Recht auf YouTube schon angeklickt. Für eine deutschsprachige Band ist das eine mittlere Sensation. Kein Wunder aber, denn hier stimmt alles. Gefühl, Text, Einfühlungsvermögen. Da werden auch harte Männer plötzlich ganz weich und die Frauenwelt ist sowieso ganz hingerissen von diesen harten Männern, die hier ganz viel Gefühl zeigen. Das ist ein Song, wie der Videoclip ja auch belegt, zu dem sich Heiratsanträge machen lassen.

Doch Vorsicht: Die Jungs können nicht nur schmalzen, sondern auch rocken. In der Konzertsituation findet die herausragende Live-Band eine ausgewogene Mischung von hart und zart. Den Fans gefällt´s, die Hallen sind gut gefüllt, die Hits gehen den Burschen nicht aus.

Als ob das nicht genug wäre spielte im Vorprogramm auch noch Gregor Meyle auf. Ja, das ist der Musiker, der ein feines Händchen für zart-subtile und tiefgehende Songs hat und den man nicht zuletzt von „Sing mein Song – Das Tauschkonzert“ kennt.

Das Event in St. Anton

Man muss es gerade heraus sagen: Es war nicht nur ein Konzert von zwei absolute Top-Acts sein. Sondern der Winter wurde natürlich mit einem Knall willkommen geheißen. Los ging es bereits am Freitag, den 01.12.. An diesem Tag konnte man gratis Ski- und Snowboardtests bei der Galzigbahn Talstation erleben. Auch am Tag nach dem Konzert konnte man noch mal dasselbe Programm abspulen. So kommt man am schnellsten  wieder in das richtige Winter-Feeling!

Im Zentrum stand aber natürlich das Konzert bzw. die Konzerte am 02.12.. Am Konzertgelände bei der Neuen Mittelschule St. Anton am Arlberg war um 18:30 Einlass. Ab 19:30 stand der gute Gregor auf der Bühne, um 21:00 dann die Headliner Revolverheld. Dass es danach noch eine After-Show-Party in zahlreichen Lokalen in St. Anton gab war Ehrensache. Schließlich ist man in einer DER Top-Winter-Destinations überhaupt!

Titelbild: (c) fkn